Teilbelastungen mit Biofeedback

dosieren und überwachen

 

Die korrekte Umsetzung der verordneten Teilbelastung hat einen wesentlichen Einfluss auf die Rehabilitation.

Teilbelastungen in der Rehabilitation

Für die Absicherung einer erfolgreichen Operation ist die Phase der Rehabilitation ein wesentlicher Bestandteil und der Patient trägt einen hohen Anteil zum Ergebnis bei.

 

Eine kontrollierte Teilbelastung (in der Regel 15–20kg) während der Rehabilitation kann ohne kontinuierliche Kontrolle beim Gehen jedoch nicht umgesetzt werden.

  • Die richtige Dosierung ist schwer umsetzbar. 

  • Eine Kontrolle ist bisher nur mit einer Waage, also statisch, möglich. 

  • Viele Operierte und Verletzte haben Angst vor Überbelastungen. 

  • Zu hohe, aber auch zu geringe Belastung kann eine langsamere Heilung und Schmerzen zur Folge haben. 

  • Im Extremfall ist der Erfolg des Eingriffs gefährdet und es muss erneut operiert werden. 

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Patienten vor Überbelastung zu schützen.

Monitoring in Echtzeit

Sens2Go überwacht die Belastung kontinuierlich beim Gehen.

 

Wie eine Waage im Schuh erfasst Sens2Go die Belastung laufend und meldet die Messung akustisch und über Vibrationen an den Patienten zurück. So lassen sich Überbelastungen vermeiden.

 

Sens2Go ermöglicht:

  • mehr Sicherheit beim Gehen

  • ein optimiertes Therapieprogramm

  • eine schnellere Heilung dank Aktivierung der Venenpumpe

  • ein besseres Endergebnis

Sens2Go ist sehr einfach in der Anwendung: Bei korrekter Belastung wird ein grünes Signal abgesetzt, bei zu hoher Belastung ein rotes Signal und ein Warnton oder eine Vibration.

 

Ein spezifischer Trainingsmodus ermöglicht es, selbständig über den gesamten Zeitraum der Rehabilitation Therapieübungen durchzuführen.

 

Einfach, sicher

& zuverlässig

Mit Sens2Go erhalten Sie ein einfach bedienbares und zuverlässiges Gerät.

Anhand von Statistiken kann das Verhalten analysiert und das Training angepasst werden.

Einstellbare 

Sollbelastung 

von 5 bis 50 kg

Schnittstellen 

zu Smartphones 

und Smartwatches

Speicherung der

einzelnen Schritte

und Aufteilung in

Belastungsbereiche

Einfache Bedienung

Auswertungen für 

medizinische Fachpersonen und Therapeuten

Telefonischer 

Kundenservice

 
 

Ein Mehrwert für

den Arzt

Sens2Go hilft, den Erfolg eines chirurgischen Eingriffes am Knie, am Fuss oder an der Hüfte sicherzustellen.

 

Dank der Statistiken, die der Patient per Knopfdruck mit dem medizinischen Fachpersonal teilen kann, ist die Kontrolle gewährleistet, dass die verordnete Teilbelastung eingehalten wird.

  • Einfache Kontrolle der verordneten maximalen Belastung

  • Monitoring während der gesamten Rehabilitation

  • Statistiken in grafischer und tabellarischer Form

  • Qualitätssteigerung des Endergebnisses

 

klinische Studie zu Sens2Go

Das Monitoring mit Sens2Go macht die Begleitung des Patienten während der Rehabilitation viel einfacher und effizienter.

Motivation und Sicherheit für den Patienten

Komplizierte Operationen an den unteren Extremitäten verlangen die Mitarbeit des Patienten, damit ein gutes Endergebnis erreicht wird.

 

Sens2Go stellt sicher, dass die Belastung weder zu tief noch zu hoch ist, motiviert zu trainieren und verkürzt die Dauer der Heilung.

  • Gehen und Trainieren im richtigen Belastungsbereich

  • Echtzeit-Rückmeldungen beim Gehen

  • Trainingsmodus

  • Verkürzte Genesungsdauer 

Die Kosten für Sens2Go werden von der Krankenkasse übernommen.

Bestandteile von Sens2Go

Sens2Go-App

Die App stellt die Daten auf dem Smartphone oder der Smartwatch des Patienten in Form von visuellen, akustischen und taktilen Signalen (Vibrationen) zur Verfügung. 

 

SensReaderPro

Die Sensordaten werden ausgewertet und verarbeitet, Belastungen und Schritte aufgezeichnet und via Bluetooth an die App gesendet. Bei korrekter Belastung wird ein grünes Signal, bei Überbelastung ein rotes Signal mit Warnton abgesetzt.

 

Sensorsohle

Mehrere Sensoren erfassen die Belastung beim Gehen.

Die Rückmeldung an den Patienten erfolgt nicht nur akustisch und visuell, sondern auch über Vibrationen. So kann das Feedback auch unter Einsatz von Gehstöcken in Echtzeit wahrgenommen und die Belastung kann sofort angepasst werden.

 

Individuell einstellbar

Die Sensorsohle ist in verschiedene Zonen unterteilt und die maximale Teilbelastung kann pro Zone oder über die ganze Sohle überwacht werden. 

 

Bei Hallux-Operationen wird zum Beispiel nur der Vorderfuss auf Teilbelastung eingestellt, die Fersenzone kann unlimitiert belastet werden. 

 

Die Kalibrierung erfolgt präzise und nach einem eigens entwickelten Messverfahren über alle Gewichtsstufen und Zonen.

 

Flexibel einsetzbar

Das Sens2Go-System ist mit den meisten Schuhen und Orthesen kompatibel, auch mit dem klassischen Gips.

 

  • Unterschenkel- und Fuss-Orthesen

  • Gipsbeine

  • Spezialschuhe

  • Bequeme Freizeitschuhe

 

Individuelle Anpassung

Sens2Go wird durch eine Fachperson 

im Orthopädiegeschäft oder durch die Firma

Golex installiert und eingerichtet. Nach

Gebrauch wird das Gerät kostenlos abgeholt (pick@home).

Anwendungsbereiche

Sens2Go ist nicht nur für Patienten nach Operationen an den unteren Extremitäten hilfreich, es wird auch eingesetzt, wenn Überbelastungen verletzungs- oder krankheitsbedingt zu vermeiden sind.

 

  • Operation an Hüfte,  Knie und Fuss

  • Verletzung an Hüfte, Knie und Fuss

  • Diabetisches Fusssyndrom, Charcot-Fuss

  • Belastungsinduzierte Fussulzera, Dekubitus

  • Neurologische Erkrankung, Polyneuropathie 

 

Auch in weiteren Bereichen kann ein Monitoring mit Sens2Go wertvoll sein. So können Kinder mit Zerebralparese Sens2Go zu Hause als Trainingsgerät verwenden. Sie können die Belastung auf der Ferse üben und bekommen als Belohnung auf dem Smartphone einen Smiley angezeigt.

 
 

Mit den Worten unserer Kunden

Sens2Go kommt nicht nur beim medizinischen Fachpersonal gut an, sondern auch bei den Patienten. 

 

Kontakt

 

Golex AG

Schwarzwaldstraße 61

79539 Lörrach

Deutschland

+41 (0)61 261 71 81

info@sens2go.com

Sens2Go has been tested and complied with the essential 

requirement of the Directive 93/42 EEC Medical Devices Class I

Copyright © 2020 Golex AG

 

Impressum